Kompressionstherapie

Kompressionsstrümpfe gibt es heute in verschiedenen Farben und Schnitten...
Kompressionsstrümpfe gibt es heute in verschiedenen Farben und Schnitten...

Die Versorgung eines krampfaderntragenden Beines mit den richtigen medizinischen Kompressionsstrümpfen ist die erste und wichtigste Voraussetzung für einen weiteren Behandlungserfolg.

Kompressionstherapie für Venen

Kompressionsstrümpfe sind oftmals der erste Schritt in eine erfolgreiche Behandlung von Krampfadern. Im Strumpf wird das Blut durch die Aktivierung der Wadenmuskelpumpe sowie den eingearbeiteten Druckgradienten (unten mehr Kompressionsdruck als wie oben) aktiv nach oben, Richtung Herz gedrückt und der Venenstau im Bein wird behoben. Für den korrekten Kompressionstrumpf ist eine eingehende Untersuchung der betroffenen Beine notwendig, um die passende Länge und Kompressionsklasse der Strümpfe zu ermitteln - hierfür werden unter anderem die Knie-, Waden- und Knöchelumfänge gemessen.

Nachteile Kompressionstherapie

Bei der Kompressionstherapie muss der Kompressionsstrumpf täglich getragen werden - auch und gerade im Sommer, weil Wärme für erkrankte Venen grundsätzlich schädlich ist. Es ist eine funktionierende, aber keine besonders angenehme Therapie.

 

> Zurück nach oben