Verschluss von Krampfadern

Abmessen der Katheterlänge
Abmessen der Katheterlänge
Einführen des Katheters
Einführen des Katheters
Kontrolle der Katheterlage durch Ultraschall
Kontrolle der Katheterlage durch Ultraschall

Bei dieser Therapieform werden die betroffenen Venen unter Kurznarkose oder örtlicher Betäubung mittels Katheter von innen minimal-invasiv und schonend verschlossen. Es entstehen keine Narben. Ein Ziehen der Vene - das sog. Stripping - ist somit vermeidbar.

Verschluss von Krampfadern

Für den Verschluss von Krampfadern existieren aktuell drei verschiedene technische Verfahren: Radiowellen (RFITT), Laser (ELVeS) und Heizspirale (Venefit). Alle Verfahren gleichen sich im Ablauf: ein Katheter wird unter ständiger Ultraschallkontrolle in der erkrankten Vene platziert. Dann wird über die Katheterspitze Energie auf die Gefäßwände abgegeben. Hierdurch erhitzt sich das Gefäß, schrumpft und verschließt sich dadurch komplett. Unter ständiger Energieabgabe wird der Katheter langsam zurückgezogen, bis die Vene vollständig verschlossen ist. Es entstehen keinerlei Narben- das kosmetische Ergebnis ist optimal.

 

> Zurück nach oben

RFITT oder Celon-Methode

Die von uns verwendeter Radiowellentherapie, kurz Celon-Methode oder RFITT, zeichnet sich vor allem durch die Schonung anliegender Gefühlsnerven aus. Sensibilitätsstörungen sehr viel seltener und vorübergehender Natur

  

Anwendungsgebiet und Grenzen

 Diese Behandlungsmethoden kommen vor allem bei erkrankten Stammvenen zur Anwendung. Bei bereits erfolgten Voroperationen oder bei endgradig aufgeweiteten Venen ist der Kathetereinsatz nicht immer geeignet. Operationen oder Schaumverödungen stellen dann aber immer noch eine Option dar.