Verödung von Krampfadern und Besenreisern

Verödungen sind nahezu schmerzlos.
Verödungen sind nahezu schmerzlos.
Ambulant werden die betroffenen Venen individuell behandelt.
Ambulant werden die betroffenen Venen individuell behandelt.
Die Behandlung dauert pro Bein zwischen 15 und 25 Minuten.
Die Behandlung dauert pro Bein zwischen 15 und 25 Minuten.

Bei der Verödung von Krampfadern wird von außen eine Flüssigkeit oder ein Schaum in die betroffenen Venen injiziert, um sie zu verschließen.

Verödung von Krampfadern 

Die angewandten Verödungsmittel sind keine Klebstoffe sondern greifen die innerste Schicht der Venen an, so dass es nach dem Rückstrom des Blutes zu einer harmlosen Gerinnselbildung und damit zum Verschluss der betroffenen Blutgefäße kommt. Die so verschlossenen Gefäße baut der Körper innerhalb einiger Wochen rückstandslos ab. 

 

Anwendungsgebiet

Verödungen sind schnell und nahezu schmerzfrei anwendbar. Sie sind geeignet, um "Feinarbeiten" nach Operationen durchzuführen und kommen immer dann zum Einsatz, wenn Operationen oder Katheterverfahren keine Nachhaltigkeit erzielen können oder sich eine Operation aus gesundheitlichen Gründen verbietet. Hauptsächlich wir das Verödungsverfahren jedoch genutzt, um kosmetisch störende Krampfadern wie Besenreiser und retikuläre Varizen zu behandeln.

Grenzen des Verfahrens

Insuffiziente Stammvenen können selbst mit der Schaumverödung - gleichgültig, was Ihnen da von anderer Seite versprochen wird - nicht nachhaltig behandelt werden, weil der oberste Punkt, also der Beginn der Krampfader in der Leiste oder der Kniekehle nicht ausgeschaltet werden können. Außerdem entstehen hierbei vor allem bei Krampfadern mit großem Durchmesser nach der Behandlung oftmals schmerzhafte Venenentzündungen und hartnäckige Verfärbungen der Haut.

 

> Zurück nach oben